Eduard Peters - Gründer und Leiter des FTD

Mein Name ist Eduard Peters - geboren 1976 in einer deutschen, protestantischen Familie, in einer Metropole West-Sibiriens, der am Fluß Irtysch gelegenen Stadt Omsk. Dorthin hat es meine deutsch-stämmigen Vorfahren im Zuge religiöser Verfolgungen im 18. Jahrhundert verschlagen.

Seit 1990 lebt unsere Familie in Fulda/Hessen - meiner einer, mittlerweile verheiratet und Vater von drei Kindern.

Wie ich zum Taiko kam?

Als Lenin-Pionier war ich immer froh, wenn ich die Blechtrommel schlagen sollte. Viel später, bei einem Freund, hier in der BRD, hörte ich dann Aufnahmen von KODO. Es war das Album "Ubu-Suna", auf dessen CD-Cover eine Taiko zu sehen ist, die von einem Dutzend Männern geschultert wird. Eben dieses Bild begleitete mich fast ein Jahrzehnt, bevor ich eines Tages auf den Inhalt der CD so richtig aufmerksam wurde ... Kein Jahr später meldete ich mich zu einem Taiko-Workshop bei Kurinoki Wadaiko Frankfurt an.

Neben regelmäßigem Training bei Kurinoki Wadaiko Frankfurt (2004-2011), unter Leitung von Johannes Ruppel, habe ich in den vergangenen Jahren Gelegenheit gehabt, sowohl einige deutsche Taiko-Schulen kennenzulernen, als auch von namhaften japanischen Meistern unterrichtet zu werden.

 

Hier ein Rückblick auf die vergangenen Jahre:

2012

Das Jahr fing gut an, mit Streichen und Putzen des neuen Dojo. Der Raum befindet sich drei Meter weiter und ist ganze 7 qm größer (gerade die Fläche, die zum Lagern fehlte) und der ehemalige Flugtower des US-Military Stützpunktes bleibt weiterhin unter unserer Besatzung.
Recht eng sieht es in Werkstatt und dessen Lager aus, es herrscht Platzmangel. Das breite Angebotsspektrum und die zunehmende Nachfrage erfordern das Zwischenlagern der meisten angebotenen Produkte. Aus wirtschftlichen und zeitlichen Gründen hat sich die Taiko-Werkstatt des FTD zu einer Taiko-Manufaktur entwickelt - meine Funktion dabei ist, die besten Komponenten auszuwählen und zu verbinden.

 

Das Ziel Qualität und Alternativen zu bieten, brachte es mit sich, daß mehrere internationale Geschäftskontakte geknüpft bzw. ausgebaut wurden. So sind der deutsche Drechslermeister und Trommelbauer Kai Simonsen, das chinesische Unternehmen "Jinlei", sowie der japanische Taikohersteller "Asano Taiko" seit diesem Jahr entschieden FTD - Lieferanten für fertige oder halbfertige Taikoerzeugnisse.

Auch im Bereich der Polstertaschen gab es Neuerungen bzw. ist die Angebotpalette nun komplett. Als offizieller Vertriebspartner von GEWA kann ich einen fairen Preis für Shimedaiko geeignete Snaretaschen kalkulieren und die speziell für die schwere Nagado Taiko entworfene Polstertasche, sowie die umhängbare Okedo Tasche ist für alle gängigen Taikogrößen hier erhältlich.


Weitere denkwürdige Ereignisse des Jahres:

  • Repräsentanz des Fulda Taiko Dojo in der Schweiz
  • Gemeinsame Projekte mit Wadaiko Rhön
  • 10 jähriges Tengu Daiko Jubiläum in der Fabrik/Hamburg
  • Taikoworkshop mit Tanaka Noboru bei Todoroki Würzburg ("Matsuri")
  • Taiko Workshop unter Leitung von Martin Muntwyler (Zürich)
  • Taiko Workshop unter Leitung von Katsuji Kondo (Nagano). Zum ersten Mal haben auch andere Mitglieder des FTD am WS teilgenommen. Dan-Ryu, ein Stück vom Meister selbst, wird langsam, aber sicher reif :-)

2011

In diesem Jahr ist wieder einiges geschehen - erfreuliche und weniger angenehme Erfahrungen, Ent-täuschungen, doch im Endeffekt allesamt der Entwicklung dienliche Prozesse. Wieviel Individualität gibt es in einem japanischen Dojo? Wie viel japanische Tradition sollte in einem deutschen Dojo sein? ... Familie, regelmäßiger Taiko-Unterricht, das Bauen der Taikos und nun ganz offiziell noch der Verkauf, da bleibt wenig Zeit für das Schlagen der Taiko tête-à-tête - eine unentbehrliche Grundlage.
...
Durch diverse Umstände ergab sich, dass meine Mitgliedschaft bei Kurinoki Wadaiko dieses Jahr ihr Ende genommen hat. Mein Dank gilt Johannes Ruppel, dem Leiter der Frankfurter Taiko-Schule, sowie Yoshiko Kobayashi, dem loyalsten Menschen, den ich kenne. Beide haben viel Mühe in mich investiert und wertvolle Grundsteine für meine weitere Entwicklung gelegt.

Der Fulda Taiko Dojo zeigte dieses Jahr eine ausgezeichnete Auftritts-Präsenz im Fuldaer Land und trommelte auf einigen "japanischen" Veranstaltungen, wie dem 10 jährigen Jubiläum des Fuldaer Kendo Vereins und am Tag der Offenen Tür in der Aikidoschule von Monika Gensler, aber auch bei der Taekwondo Hessenmeisterschaft in Schlüchtern (Foto links), dem Schlitzer Trachtenfest, sowie der Einweihung des Fuldaer Uni-Platzes.

Die Auftrittsgruppe des FTD bekam dieses Jahr, auf Empfehlung von Kondo Sensei, den Namen "Kiyari Daiko". Das Zusammenfügen der Silben KI-YA-RI beschreibt ein heiliges Ritual, bei dem ein Baumstamm zum Schrein gebracht wird - profan gesagt: zu Restaurations-Zwecken.

Weitere denkwürdige Ereignisse des Jahres:

 

  • Diverse Investitionen wurden gleich zu Beginn des Jahres getätigt, wie z. B. in Trommeln und Zubehör aus Japan, sowie zwei massive Spannvorrichtungen für den Taiko Selbstbau.
  • Erdbeben und Tsunami mit schwerwiegenden Folgen für den Nord-Osten Japans.
    Der Einladung von Kondo Sensei konnten Ilka Haase, Johannes Ruppel und ich dieses Jahr nicht bis nach Japan folgen.
  • Zweitägiger O-Daiko Workshop mit Art Lee - Organisation: Liljana Bulic (Sakura-no-ki Taiko)
  • Beginn der Zusammenarbeit mit Wadaiko Rhön (ehemals Haguruma-Daiko Fulda). Unser erstes Projekt ist der Komposition "Omiyage" (dt.: Mitbringsel, Geschenk) von Shoji Kameda gewidmet
  • 5. Frankfurter Taiko-Seminar, mit Katsuji Kondo aus Nagano. Zwei Tage Arbeit an Kondo Sensei's Werk "Dan-ryu" waren wieder angesagt. Organisation: Kurinoki Wadaiko Frankfurt

125 jähriges Jubiläum deutsch-japanischer Freundschaft - Mitwirkung an der "Japanweek 2011" in Frankfurt am Main als Mitglied von Kurinoki Wadaiko Frankfurt.

Die länderübergreifende Auftrittsformation und Intervisionsgruppe UNO-Daiko trommelt für Munz&Simonsen auf der Musikmesse Frankfurt. Diesmal waren mit dabei: Johannes Ruppel (Kurinoki Wadaiko Frankfurt), Ilka Haase, geb. Burgdörfer (Ma-Daiko/Mannheim)
Oliver Reichelt (Tama Daiko/Hamburg), Martin Muntwyler (Deep Groove/Schweiz) und Eduard Peters (Fulda Taiko Dojo).
Die Fuldaer Wasserballer schaffen sich gute Plätze in der 2. Bundesliga und der FTD war bei zwei entscheidenden Spielen dabei. Auf den Photos: Der FTD trommelt beim Fuldaer Barockstadt-Triathlon und stellt sein neues Programm vor (Veranstalter: WFF).
Der FTD veranstaltet einen Taikobauworkshop. Der einzige Teilnehmer, D. Casada, Taikoschüler von Deep Groove/Schweiz baute sich nach meinen Anweisungen in drei Tagen eine 2.0 Nagado Taiko zusammen.
Den gedrechselten ungeschliffenen Korpus, Beschläge zum Nachspannen und Griffe lieferte K. Simonsen. ...die zweite folgte schon bald.

2010

Der Fulda Taiko Dojo feierte dieses Jahr drei jähriges Bestehen. Eine deutliche Entwicklung sowohl in beiden Trainingsgruppen als auch in der eigenen Taiko-Werkstatt ist zu verzeichnen. Die Mitglieder des FTD zeigten ganz gute Auftritts-Präsenz und die Taiko-Trommeln aus Fulda erfahren zunehmend Wertschätzung in der deutschen Taikoszene.
Taikobau bereitet mir nach wie vor grosse Freude. Mein Anspruch an die Instrumente wächst dabei mit meiner Entwicklung als Taikobauer und Taikospieler. Im kommenden Jahr wage ich es, meine Taikos neben japanische zu stellen...zunächst wortwörtlich!

 

Einige denkwürdige Ereignisse des Jahres:

Katsuji Kondo zum vierten Mal in Frankfurt am Main. Dreitägiges Taiko-Seminar ("Dan-Ryu", "Chichibu Yatai Bayashi") Organisation: Kurinoki Wadaiko Frankfurt (J. Ruppel, Y. Kobayashi); Übersetzung: I. Haase; Foto- und Videoaufnahmen: E. Peters
Ayako Sato aus Melbourne/Australien zu Gast bei Uno Daiko. Zweitägiger Okedo-Chappa-Workshop, organisiert von James Tan

2009

Zum Thema "Taikobau": Meine erste Taikogeneration ist im Einsatz und obwohl ich mit dem Ergebniss zufrieden bin, möchte ich mit der nächsten Generation dem Vorbild einer japanischen Taiko doch etwas näherkommen. Die Auswahl der einzelnen Komponenten und vor allem deren Verbindung miteinander sind wohl der Schlüssel zum Gelingen...

In Japan 2009:

Bei Katsuji Kondo in Nagano (O-Daiko, "Chichibu Yatai Bayashi" und "Dan-Ryu")
In Hakusan, bei ASANO TAIKO, dem ältesten Taikohersteller - seit 1609
Begegnung mit HONO-O-DAIKO, in Hakusan City - die kleine Vorstellung war gewaltig!
Begegnung mit SHINON DAIKO in Ise
Begegnung mit Yusawa Familie und den Kindern der "Yurikago Kid's Nursery School"
Katsuki Yusawa's Taiko-Kids

 

 

Weitere denkwürdige Ereignisse des Jahres:

Shamisen- und Gesangsunterricht bei Meister Isaka in der Schweiz ("Soran-Bushi")
Taikoworkshop mit Tanaka Noboru bei Sakura-no-ki Taiko ("Matsuri")
Taikoworkshop mit Masakazu Nishimine in Fulda

Kondo Sensei und Assistentin Mayumi Mozai an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Katsuji Kondo lehrte die Teilnehmer des zweitägigen Seminars Teile einer seiner eigenen Kompositionen - "Dan-Ryu". Der theoretische Teil des Seminars beinhaltete unter anderem das Thema "Tradition und Individualität", wobei Kondo Sensei gleich zu Anfang darauf hinwies, daß es beim Seminar japanisch zugehen wird :)
Organisation, Foto- und Videoaufnahmen: Kurinoki Wadaiko Frankfurt

2008

Kaum zu glauben, doch einige Aspekte der Idee haben sich bereits realisiert: ein geeigneter Raum wurde gefunden und eingerichtet; hochwertige Trommeln, dessen Klang den japanischen Vorbildern nahekommt, wurden gebaut; die ersten Mitglieder sind fleißig am Üben. Unser "Mass-Stab" sind Gruppen wie „Ondekoza“ und „Kodo“ - neben dem legendären Daihachi Oguchi (1924-2008) haben solche Gruppen die bis vor fünfzig Jahren noch verborgenen Aspekte japanischer Tradition erstmals der ganzen Welt (selbst vielen Japanern) bewusst gemacht. Am Prozess der Bewusstwerdung dieser alten und doch neuen Tradition nimmt auch der Fulda Taiko Dojo mit großer Freude teil.

Shamisen- und Gesangsunterricht bei Meister Isaka in der Schweiz ("Kazoeuta", "Saitaro-Bushi")
Taiko Workshop bei Dr. C. Manhart - Taiko Workshop in Laufen ("Odori-Uchi")
Katsuji Kondo zu Gast bei Kurinoki Wadaiko Frankfurt - Zweitägiger Taiko-Workshop ("Chichibu Yatai Bayashi")

2007

Im Jahr 2007 entstand, durch Anregung meines Trainers, Johannes Ruppel, zunächst die Idee, eine Taiko-Gruppe in Fulda ins Leben zu rufen. Ich beschloss, zunächst keine Gruppe, sondern vielmehr ein abgelegenes Dojo nach traditionellem Vorbild zu betreiben. Einerseits um selbst trainieren zu können, denn die Lautstärke der Taikos, insbesondere der O-Daiko (große Trommel) ist keinem Nachbarn zuzumuten - andererseits, doch um Interessierte anzuziehen, welche Taikoka im Fulda Taiko Dojo werden wollen und mit der Zeit eine Gruppe(n-Einheit) bilden werden.

  • Besichtigung des Okunitama-jinja
  • Besichtigung des Zenko-ji
  • Besichtigung des Togakushi-jinja
  • Besuch einer Kabuki-Vorstellung
Katsuji Kondo mit Assistent Katsugi Yusawa zum 1. Mal zu Gast bei Kurinoki Wadaiko Frankfurt. Taiko Workshop ("Harter Eintrommler" und "Chichibu Yatai Bayashi")
Zu Gast bei TAIKO-GENERATION in der Schweiz. Taikobauer und Leiter der Gruppe, Roland Stauffer, demonstrierte wie Pergament auf einen Shime-Ring gespannt werden kann und ermutigte mich meine erste Shimedaiko zu bauen.

2006

In diesem Jahr lernte ich Kai Simonsen kennen. Simonsen's Werkstatt lieferte den Rohling für die sogenannte Odaiko (Felldurchmesser 72cm), meinem ersten Versuch eine Taiko selbst entstehen zu lassen. Nach etlichen Telefonaten mit Kai konnte ich das Werk nach einem halben Jahr vollbringen (Fotos links).

 

 


Ein denkwürdiges Ereigniss des Jahres:

  • Ingmar Kikat bei Sakura-no-Ki Taiko - Workshop im Tawoo-Dojo Stil ("T3")

Rufen Sie einfach an oder nutzen Sie unser Kontaktformular!

Kontakt (Fulda)

Eduard Peters

+49 661 9527623

+49 174 9616858

info@fuldaiko.de

Kontakt (Schweiz)

Daniel Casada

+41 76 368 78 43
daniel@fuldaiko.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2007 Fulda Taiko Dojo